www.stephan-flommersfeld.de


Aufsehen erregender Parcours

Von SZ-Mitarbeiterin Sabine Graf


Sulzbach. Mit dem Kunstverein und der Stadt Sulzbach lädt der Bundesverband Bildender Künstler (BBK) Saar zu einer Gemeinschaftsausstellung in die Galerie in der "Aula" Sulzbach ein (Veröffentlicht am 25.09.2012)


Sulzbach. Mit dem Kunstverein und der Stadt Sulzbach lädt der Bundesverband Bildender Künstler (BBK) Saar zu einer Gemeinschaftsausstellung in die Galerie in der "Aula" Sulzbach ein. Vollmundig versammeln sich die Malerin Julia Baur und Maler Klaus Harth sowie die für die Objekte in der Ausstellung zuständigen Stephan Flommersfeld und Christoph Rammacher unter dem Titel "Falsche Versprechungen". Dabei wird schweres Geschütz aufgefahren, denn, so heißt es in der Einladung, die Aussteller "wollen die Besucher nicht mit Wahrheiten konfrontieren, sondern sie dazu einladen, eigene Wahrnehmungsmuster zu überprüfen." Was so viel heißt, wie Eulen oder lieber Rotkehlchen nach Athen beziehungsweise nach Sulzbach zu tragen, denn das gehört seit jeher zum Kerngeschäft der Kunst. Falsche Versprechungen oder wahre Kunst, das Quartett hat aus dem Alltag Formen und Dinge herausgefiltert, abgegossen, be- und zugeklebt und sie auf Leinwand, Papier still oder auf dem Boden abgestellt. Parkbank gemalt oder Staubsaugerbeutel abgegossen, zu Instrumenten mutierende Schränke oder Malerei mit Dekostoffen: was allein bisweilen zu flach wäre, wächst sich im Quartett zu einer prallen, komischen, mit Gefühl und Verstand gebauten Beziehungskiste aus. Da braucht es keine großen Worte über Wahrheit und Täuschung der Wahrnehmung, um sich einen halbwegs intellektuellen Anstrich zu geben. Es genügt vollkommen, einfach einen buchstäblich Aufsehen er- und zum Nachdenken anregenden Parcours aufzubauen. Das ist ein Versprechen, das diese Ausstellung hält.